Hana Lehečková: Das heilige Haupt

23,00 

 

Ein psychotischer, experimenteller Roman über einen ewigen Außenseiter.

lit*europe by homunculus

Vorbestellbar.
Erscheint Oktober 2022!

23,00 

Artikelnummer: 2082 Kategorien: ,

Beschreibung

Gattung Belletristik

Autorin Hana Lehečková
Übersetzerin Hana Hadas
Illustrator Ondřej Dolejší
Originalsprache Tschechisch
Originaltitel Svatá hlava

Seiten ca. 170
Erscheinungsdatum Oktober 2022
Ausgabe Hardcover
ISBN  978-3-946120-82-7

Preis: € (D) 23,00 | € (A) 23,50

zum Buch

Ausgezeichnet mit dem Jiří-Orten-Preis 2020 für das beste Werk von Autor:innen unter 30.

Er hat keinen Vater, er hat keinen Job, er hat keine Freunde. Zusammen mit seiner Mutter und Großmutter lebt er in einem kleinen Grenzdorf ein Leben, das von Schulden, Mobbing, Spott und häuslicher Gewalt geprägt ist. Doch als er einen Stift und ein Notizbuch zur Hand nimmt, ist er plötzlich nicht mehr der Versager, sondern ein Heiliger mit übernatürlichen Kräften. Und als Heiliger erkennt er den Sinn des Lebens und besitzt die Macht, die ganze Welt zu retten …  Das heilige Haupt ist ein psychotischer Roman, der das Leben an der Grenze zwischen Realität und Wahn darstellt, und der darlegt, wie schwierig es ist, aus dem Leben in einer sozial benachteiligten Familie auszubrechen, wenn man der ewige Verlierer, der ewige Außenseiter, der ewig Schwache ist.

Hana Lehečková analysiert mit gekonnt waghalsigen Sprach- und Textexperimenten die Psychologie ihres fragilen Ich-Erzählers, in dessen Kopf sie ihre Leser:innen einsperrt. Entstanden ist ein literarisches Gebilde, das an der Grenze zwischen kindlicher Naivität und halluzinatorischen Zuständen balanciert. Die Autorin wird hiermit zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt.

Der Roman ist illustriert vom tschechischen Grafikdesigner und Illustrator Ondřej Dolejší. Die deutsche Fassung enthält alle 7 Illustrationen.

Pressestimmen

»Hana Lehečková hat es geschafft, einen Antihelden zu kreieren, mit dem wir Gedanken und Emotionen aufrichtig erleben, und wir fühlen Respekt für seine verwundbare Menschlichkeit.« — Laudatio Jiří-Orten-Preis 2020