STARTSEITE

Unsere Neuerscheinungen

Uwe von Seltmann: Wir sind da!

Das Buch zum Jubiläumsjahr 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland!

Mit Vorworten von Linda Rachel Sabiers und Matthias Schreiber

Im Jahr 321, vor 1700 Jahren, wurden zum ersten Mal Juden auf deutschen Territorien urkundlich erwähnt. Das Buch zum Jubiläumsjahr 2021 zeigt die Vielfältigkeit des gegenwärtigen jüdischen Lebens und erzählt die reichhaltige Geschichte des deutschen Judentums von den Anfängen im Mittelalter über den langen Kampf um Gleichberechtigung und den schwierigen Neuanfang nach der Schoah bis heute.

»Es ist ein atemberaubender Durchgang durch die jahrhundertealte Geschichte des Jüdischen in unseren Breiten – höchst lehrreich, nie langweilig und stets auch die hiesige Gegenwart jüdischen Lebens beschreibend.« — Der Sonntag

➽ zum Buch

Paavo Matsin: Gogols Disko

Eine großartige europäische Dystopie von Estlands Kultautor. Ausgezeichnet mit dem Preis des Estnischen Kulturkapitals und dem EU-Literaturpreis.

Europa in wenigen Jahren: Das Baltikum wurde vom neuen Zarenreich Russland annektiert, die einheimische Bevölkerung vertrieben. Im estnischen Städtchen Viljandi, einem Sammelbecken für gescheiterte Existenzen aus dem zaristischen Imperium, taucht eines Morgens der von den Toten auferstandene Literaturklassiker Nikolai Gogol auf. Eine Gruppe charmanter Kleinkrimineller und Tagediebe entführt den Wiedergänger und versucht ihn für ihre Zwecke einzuspannen. Doch statt sich in ihren Plan zu fügen, entfesselt Gogol einen albtraumhaften Reigen, der das Zarenreich ins Chaos stürzt …

»Das baltische Trauma von der großen russischen Invasion hat in Gogols Disko konkrete Gestalt angenommen – als Phantasmagorie, deren burleske Qualitäten der geopolitischen Horrorvision doch immerhin ein wenig von ihrem Schrecken nehmen.« — Frankfurter Rundschau

➽ zum Roman